WER LERNEN WILL, WAS LIEBE IST... 

„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“
Johannes 3:16


„WER LERNEN WILL, WAS LIEBE IST, DER GEHE HIN ZUR STÄTTE DER KREUZIGUNG, NACH GOLGATHA, UND SCHAUE, WIE DER MANN DER SCHMERZEN STIRBT.“
(C.H. Spurgeon)

In den nächsten Monaten feiern wir den Tod und Auferstehung Jesus Christus. Schon der Vers erinnert uns an die kostbare unerschütterliche und unendliche Liebe Gottes, die alles gab, ja seinen einzigen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben empfangen.
Und Jesus, obwohl es für alle in seiner Zeit, so aussah als ob sein Ende gekommen sei, brachte Gottes Plan zu Ende: die Erlösung der Menschheit von der Macht der Sünde und des Todes.
Ja, gerade da wo es so aussah als wäre alles verloren, wo Finsternis, Niederlage, Leiden und Sterben zu sehen waren, gerade da war der Sieg Gottes beschlossen. Und Jesus triumphierte über Tod und Teufel. Und damals wie auch heute ist er dabei uns als Licht des Himmels zu erscheinen.
Ostern ist die Hoffnung, die den Tod hinter sich gelassen hat. Gerade zu Ostern zeigt sich Gottes Macht, dass er der Herr des Todes ist, dass er durch den Tod retten kann. So hat er Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten, seinen Sohn, zum Leben erweckt. Jesus verkündigt die frohe Botschaft von der unbedingten Liebe Gottes, die uns allen, ja dich und mich umgibt. Von Ostern geht eine strahlende Kraft aus, die uns anzieht, an Jesus zu glauben und uns von ihm begeistern zu lassen.

In diesem Sinne wünschen wir allen, die diese Worte lesen, gesegnete Feiertage.

eure Leiter

Elena & Benjamin